• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2020 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

07.10.2018

Über ein Monat ist seit meinem WM Titel am Powerman Zofingen nun vergangen und ich wagte mich wieder an ein Rennen, diesmal jedoch ruhte mein Velo zuhause. Zum ersten mal nahm ich Morat-Fribourg unter die Füsse. Der Murtenlauf ist ein Klassiker, einer der hierzulande wohl bestbesetzten Volksläufe überhaupt. Dementsprechend stark besetzt war auch as Elitefeld beider Geschlechter. Obwohl ich dieses Jahr von den Läufen her wohl erst einen Nicht-Berglauf bestritten hatte, wollte ich in Murten unbedingt mal am Start stehen. Die Strecke war über 17.1km alles andere als flach, es ging entweder rauf oder runter, flache Passagen suchte man fast vergebens. Genau das jedoch mag ich, und die Stimmung auf der ganzen Strecke war phänomenal! Ausser am GP Bern hatte ich sowas noch nie erlebt! Tausende Leute feuerten die zirka 8000 Läufer lautstark an, so ging das "leiden" doch etwas einfacher ;-)

Mir lief es wirklich super, war zwar erstaunt über den wahnsinnig schnellen Start, jedoch konnte ich schon...

04.09.2018

Hier noch ein paar Medienberichte zu meinem Weltmeistertitel und allgemein zur Duathlon WM im Rahmen des Powerman Zofingen :-)

http://www.powerman.ch/de/eggenschwiler-und-le-bellec-triumphieren-gelungener-weltrekord-von-freddy-nock

TV Beitrag Sportpanorama:

https://www.srf.ch/play/tv/sportpanorama/video/schweizer-doppelsieg-beim-duathlon-in-zofingen?id=815817d5-daab-48ab-bd54-62510c4aef17

TV Beitrag Tagesschau Hauptausgabe:

https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/tagesschau-vom-02-09-2018-1930?id=e150ef73-e88f-4180-8225-b0becbeedce8&startTime=1139&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7

Zeitungsartikel Oltner Tagblatt und Solothurner Zeitung:

Zeitungsartikel Aargauer Zeitung:

Zeitungsartikel Zofinger Tagblatt:

03.09.2018

Einfach unfassbar…. Sprachlos….. WELTMEISTERIN LANGDISTANZ DUATHLON 2018 im Rahmen des Powerman Zofingen mit 10km Lauf / 150km Velo / 30km Lauf und einer Zeit von 7h!!! Ich bin immernoch in einer Phase, in welcher ich es noch nicht ganz realisiere. Und doch bin ich heute (nach ca 3h Schlaf) aufgewacht und es war kein Traum! Die Goldmedaille vom Powerman Zofingen ist Real. Und das nur 2 Wochen nach meinem 2. Platz am Inferno Triathlon!

Doch nun von Anfang an, für alle mit Leseambitionen.

Vorwort und wie es zum Start kam:

Meine Saisonziele waren der Inferno Triathlon und der Jungfrau Marathon. Deshalb trainierte ich das Laufen durch den Sommer auch praktisch nur im Berg (Niesen, Stockhorn, Weissenstein, etc.). Meine flachen oder coupierten Laufeinheiten lassen sich praktisch an einer Hand abzählen. Zudem fuhr ich viel Velo, hauptsächlich mit Rucksack zur Arbeit und wieder nach Hause. Ab und zu ein paar Balmberg Bergsprints oder etwa eine längere Ausfahrt am Wochenende.

Dann kam der Tag, ziem...

22.08.2018

Langsam aber sicher kann ich das Abenteuer Inferno Triathlon vom Samstag 18.8.2018 in Worte fassen. Es war zwar bereits meine dritte Teilnahme, jedoch ist es jedes Mal aufs Neue eine riesige Herausforderung, diese Distanzen mit fast endlosen Höhenmetern als Single Athletin zu bewältigen.

Ich durfte nach 9h51min13sek und einem harten Fight gegen Seriensiegerin Nina Brenn als 2. Frau die Ziellinie des Inferno Triathlons auf dem Schilthorn überschreiten! Und das nach 3.1km Schwimmen von Thun nach Oberhofen, 97km Rennvelo mit 2145 Höhenmetern von Oberhofen via Beatenberg und Grosse Scheidegg nach Grindelwald, 30km Mountainbike mit 1180 Höhenmetern von Grindelwald via Kleine Scheidegg nach Stechelberg und zum Abschluss noch den 25km und 2175 Höhenmeter langen Berglauf von Stechelberg via Mürren auf das Schilthorn auf knapp 3000 m ü. M.

Meine Zielzeit von 9h51min liegt mit ca.14min deutlich unter meiner persönlichen Bestzeit von 2017. Die Rennvelozeit war die schnellste von allen Frauen und au...

06.08.2018

Inferno Hauptprobe mehr als geglückt :-) am Samstag lief ich als 2. Frau (nach Vize-Berglaufschweizermeisterin Michela) über die Ziellinie des Glacier3000Run mit Start in Gstaad und Ziel nach 26.2km und knapp 2000HM auf dem Glacier3000. Zudem, was mich sehr zuversichtlich stimmt, verbesserte ich meine PB von 2017 um dreieinhalb Minuten! Und das obwohl ich mich in diesem wahnsinns  beinharten Rennen im Steilen richtig heraufquälen musste. Da fast die gesamte Anzahl an Höhenmetern auf den letzten 10 km bewältigt werden, muss ich glaub nicht erklären wie steil und hart dieses Rennen wirklich ist ;-) und trotzdem, an Spektakel lässt es sich kaum übertrumpfen! Diese Wunderschöne vom Gletscher überprägte Gegend lässt nicht nur jedes Geologenherz höher schlagen. Und ja, man hat bei der Sesselfahrt talabwärts genügend Zeit, die Strukturen und Überprägungen der Felsen zu studieren ;-)

Was mir ein bisschen zu schaffen machte war, dass ich mein Knie im flachen Teil des Rennens spürte. Da ich noch...

22.07.2018

Momentan läuft es bergauf richtig gut. Auch gestern stimmte die Form und ich konnte nach 2h02min39sek als 1. Frau über die Ziellinie des Stockhorn Halbmarathons laufen :-) zudem verbesserte ich meine persönliche Bestzeit von 2017 um ca. 4.5 Minuten! Das Rennen zählt zu meinen Lieblingsläufen, jedoch ist es mit seinen 21.1km und 1724HM eine echte Challenge ;-) die Bedingungen waren rutschig, da es am Vorabend ein Gewitter gab, deshalb rechnete ich zu keiner Zeit damit meine PB dermassen zu pulverisieren. Im Ziel war ich dann umso erstaunter und natürlich sehr happy über den Rang und die Zeit.
Gratulation allen Finishern, dem Sieg und neuen Streckenrekord von Chrigu und den tollen Support meiner Eltern. Und natürlich zum Finish und super Zeit des ersten Halbmarathons von Jordi :)

Danke auch ans ganze OK und alle Helfer, ihr organisiert den Lauf wirklich perfekt :) 

18.07.2018

Vergangenen Sonntag nahm ich am Vogellisi Berglauf mit Start in Adelboden und Ziel auf der Silleren teil. Ich nutzte diesen wunderschönen, 12.6km und 890HM umfassende Rennen als Training für den Inferno Triathlon. So beschloss ich, mich nach knapp 4h Schlaf um 3.30 Uhr dem Wecker hinzugeben und nach einem reichhaltigen Zmorge um 4.30 Uhr mit dem Rennvelo loszuradeln Richtung Berner Oberland! Das tolle am Sonntag Morgen (bzw. Nacht) ist, man ist total alleine auf der Strasse :-) in Adelboden angekommen nach 3h45min mit 102km und 1230HM hatte ich noch ca. 80 Minuten Zeit zum "erholen" und vorzubereiten. Ich wusste dass dieser Lauf meinen Beinen wohl den Rest geben würde, denn die Woche zuvor hatten wir ein paar Trainingstage in Grindelwald und auch dort sammelten wir fleissig Höhenmeter....

Nach dem Vogellisi Startschuss um 10.10 Uhr fühlten sich meine Beine ganze 100 Meter gut an, von da an waren sie leer... Normalerweise ist mein Motto: Je steiler desto besser! An diesem Lauf jedoch mus...

07.07.2018

Gestern startete ich an der Duathlon Weltmeisterschaft (Kurzdistanz) in Odense, Dänemark. Die Strecke verlief über mehrere Runden und beinhaltete 9.3km Laufen, 37km Velo und nochmals 5.2km Laufen. Leider war es bei der Elite ein Drafting Rennen, also Windschatten erlaubt. Dies ist natürlich ein sehr entscheidender Faktor, denn wenn man sehr schnell laufen und mit der Spitzengruppe aufs Velo kann hat man sehr gute Chancen auf einen Top Rang. Ich konnte leider das sehr hohe Tempo beim Laufen nicht mitgehen, verlor sogar den Anschluss auf die 2. Gruppe und musste etwa 2/3tel des Laufes alleine bewältigen. Dies ist natürlich dann auf dem Velo der Nachteil aller Nachteile. Der Wind war sehr stark, unregelmässig und z.T. auch böenartig. Ich versuchte auf dem Velo voll zu pushen und hätte nie gedacht die 2. Gruppe noch aufzuholen. Plötzlich jedoch sah ich sie, was mir zusätzliche Motivation gab. Im Gegenwind alleine unterwegs zu sein ist hart, aber es hat sich gelohnt!! Zirka in der 2. von 6...

02.07.2018

Als Athlet muss man mit Niederlagen umgehen können. Und trotzdem, ich war noch nie so bitter enttäuscht nach einem Rennen... mein allererstes DNF... nach 100m downhill musste ich die Berglauf EM in Mazedonien mit Tränen in den Augen aufgeben. Und das nachdem ich als ca. 8. Frau von ca. 55 auf dem Berg ganz oben ankam! Es war aber keine Entscheidung nötig, es ging einfach nicht anders. Beide Oberschenkel machten zu und schmerzten extrem. So konnte ich weder gehen, noch stehen, noch sitzen, noch irgendwas... so schlimme Muskelschmerzen hatte ich noch nie und erklären kann ich‘s mir auch nicht, denn ich fühlte mich super vor dem Start. Nun bin einfach nur enttäuscht und traurig.  

Jedoch freue ich mich sehr für unsere neue Europameisterin Maude Mathys!!! Und den tollen 6. Rang von Chrigu Mathys!

Danke trotzdem an SwissAthletics für die Selektion und euer Vertrauen in mich... leider konnte ich den Erwartungen nicht gerecht werden. Es war das erste DNF meines Lebens und hoffentlich auch das...

25.06.2018

Als letzte Vorbereitung vor der Berglauf EM bestritt ich gestern den wunderschönen Grenchenberglauf, welcher über 12 km und 845 HM von Grenchen via Wäsmeli auf den unteren Grenchenberg führt. Einer meiner Lieblingsbergläufe, denn die Strecke ist abwechslungsreich und anspruchsvoll, genau so wie ich es mag :-)

Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut, konnte die Pace von Anfang an zwar hoch halten, und versuchte mich trotzdem nicht allzufest zu verausgaben in Hinblick auf die Berglauf EM. Trotzdem, ich lief mit einigen wenigen Männern oder dann auch einen grossen Teil alleine, was es nicht einfach macht, die Geschwindigkeit aufrecht zu erhalten. Trotzdem kam ich als 1. Frau und overall (inkl. Männer) als 10. auf dem unteren Grenchenberg an :-) und nicht nur das: Erneut konnte ich meine persönliche Bestzeit (diesmal von 2017) um über 2 Minuten verbessern!

Gratulation an Sarina Jenzer (2.) und Céline Aebi (3.), und an alle Finisher des Laufes :-) und natürlich auch an Simu Zahnd herzliche Gra...

Please reload

Archiv
Please reload