• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

5. Rang Halbironman 70.3 Rapperswil

June 4, 2019

Meine Halbironman Premiere ist am Sonntag 2.6.19 mehr als geglückt! Ich startete im PRO Feld und überquerte als Overall 5. Frau (und 2. Schweizerin nach Daniela Ryf) die Ziellinie des Halbironman 70.3 in Rapperswil-Jona nach 4h31min!

 

Als Duathletin überhaupt die Chance zu haben, eine Ironman PRO Lizenz erwerben zu dürfen, ist nicht selbstverständlich. Powerman WM Titel sei Dank kam ich jedoch trotzdem zu einer solchen :-) Meine Schwimmfähigkeiten sind jedoch alles andere als auf PRO Niveau, die weiteren zwei Disziplinen liegen mir da einiges besser. So budgetierte ich mir schon von Anfang an einen Abstand von 5-10 Minuten auf die restlichen Athletinnen, und das alleine bei der 1.9km langen Schwimmstrecke im Zürichsee. Ich wusste, auf den 90km Velo, welche es auch höhenemtermässig sehr in sich hatten, und der abschliessenden 21.1km langen Laufstrecke alles geben zu müssen um eventuell doch noch die eine oder andere Athletin einholen zu können. Was neben meiner Premiere auch neu (oder eher selten) ist, dass ich wirklich nervös war vor dem Start. Bereits Tage zuvor fing die Nervosität an, ich wusste nicht recht damit umzugehen. Jedoch stellte sich heraus, dass hauptsächlich das Schwimmen diese Nervosität auslöste. Aber warum auch, ich wusste ja was ich konnte (oder eben nicht konnte) ;-)

 

Renntag:  Mit einer Schwimmzeit von 35min verlor ich 10 Minuten auf die Siegerin Daniela Ryf, und auch die restlichen Athletinnen waren doch einiges schneller als ich. Als letzte im PRO Feld stieg ich aus dem Wasser, schlüpfte aus dem Neopren (auch das dauerte wohl dreimal so lange wie bei geübten Triathletinnen) und rannte zu meinem Fahrrad. Ja endlich, auf den Moment hatte ich mich gefreut. Jetzt musste ich Gas geben, um aufholen zu können, denn diese Disziplin liegt mir und erst recht, wenn die Strecke so bergig ist wie sie es eben war. Trotzdem fand ich nicht zu meiner gewohnten Velostärke, konnte zwar Athletinnen überholen doch alles in allem fehlte es mir an Power und Speed. Trotzdem, die Velozeit war eigentlich wirklich gut, wie sich im Nachhinein herausstellte. Nach den 90 Radkilometern hiess es rein in die Laufschuhe und nochmals vollgas! Noch war ich auf Zwischenrang 7, konnte aber auf der Laufstrecke doch noch zwei Athletinnen ein- und überholen und fand mich auf dem 5. Rang. Für Rang vier fehlten mir leider doch noch rund zwei Minuten, doch als 5. Von etwa 400 Frauen an einem bedeutenden Rennen wie einem Halbironman über die Ziellinie zu laufen, ist für mich eine super Leistung worauf ich sehr stolz sein kann :-) Jedoch stellte ich mir auch die Frage: Wie kann man diese ganze Distanz 2-mal machen?!? Ich kann es mir momentan echt nicht vorstellen, und das obwohl ich noch Ende Monat plane am Ironman Frankfurt mein Debut über die volle Distanz zu geben…. Naja, lassen wir das mal so im Raum ;-)

 

Die Stimmung an und neben der Strecke war grandios, atemberaubend. Extrem viele Leute waren bei besten Wetterbedingungen nach Rapperswil gekommen und haben die rund 3000 Triathleten und Triathletinnen angefeuert. Ein riesen Fest, ganz Rappi war im Ironmanfieber, und wir mittendrin.

 

Vielen Dank an meine super Betreuer, also meine Familie und Trainer, für das Mitfiebern und anfeuern :-)

 

Herzliche Gratulation allen Finishern und Finisherinnen welche diese Wahnsinnsleistung bei dieser Hitzeschlacht vollbracht haben.

Grosse Gratulation der überlegenen Siegerin Daniela Ryf!

 

Und ein riesen Dankeschön den unzähligen freiwilligen Helfern und Helferinnen, welche in der Hitze ausharrten und ihr Bestes gaben! Dies war bestimmt fast so anstrengend wie das Rennen selber!

 

Und natürlich: EIN RIESEN DANKESCHÖN an alle Spender und Spenderinnen, welche es ermöglicht haben das Spendenziel von 3000.- für das WWF Tigerprojekt zu erreichen!!! Dies gab mir zusätzlich Motivation, mein Bestes zu geben und ich bin froh, haben wir zusammen etwas Gutes für den Tigerschutz geleistet :-)

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload