• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

6. Rang Duathlon Standarddistanz EM Ibiza

October 24, 2018

Vergangenes Wochenende waren wir mit dem SwissDuathlon Team für 4 Tage in Ibiza, um an der Duathlon EM teilzunehmen. Ich startete über die Standard Distanz, heisst 10km Laufen, 40km Velo und nochmals 5km Laufen. Ich wusste bereits im Voraus, dass es schwierig sein würde da das Windschattenfahren hier erlaubt war und da meine Stärken momentan beim Velofahren liegen und nicht beim flachen Laufen. Hinzu kommt, dass im Elite Feld wirklich extrem starke Läuferinnen am Start waren. Schlussendlich kam es aber doch so wie erwartet, wenn nicht noch schlimmer. Der Startschuss des Elite Frauenfeldes fiel, alle rannten drauf los als ging’s um Leben und Tod ;-) es waren 4 Runden à 2.5km abzuspulen, und an jedem Ende einen 180° Turn. Ich versuchte mitzuhalten, hatte aber keine Chance und musste mich nach dem 10km Lauf mit dem 7. Rang begnügen. Dann endlich ging’s aufs Velo. Ich startete schnell, pushte extrem da ich wusste, vorne konnte sich keine Gruppe bilden und somit waren alle Athletinnen alleine unterwegs. So kam’s wie es kommen musste. Ich überholte eine Spanierin, diese saugte bei mir an und liess sich erst nach einem scharfen 180° Turn am Ende von der ersten von total 8 Radrunden abschütteln, als ich einen Sprint hinlegte. Dann sammelte ich nacheinander weitere 4 Athletinnen ein, sie alle klebten mir wie Zecken am Hinterteil. Ich versuchte alles um sie loszuwerden, Sprints aus dem Nichts, Sprints nach den Turnaround Points, Schlangenlinie… sie gaben mir nicht mal Antwort als ich sie bat, auch mal Führungsarbeit zu übernehmen… nach zirka der Hälfte der Radstrecke gab ich es auf und nahm Tempo raus. Ich hätte wohl die Führende Französin einholen können, da ich wirklich nicht am Limit fuhr (obwohl ich jeden Meter führen musste). Doch ich sagte mir, die Französin hat den Sieg verdient, sie war extrem schnell im Laufen und schnell auf dem Velo und konnte zu keiner Zeit von Windschatten profitieren. So wollte ich die Athletinnen, welche stets von meinem Windschatten profitierten, bewusst nicht zu der späteren Siegerin führen. Was dann kam war ja wohl auszumalen… zurück in der Wechselzone rannten mir alle wie von der Biene gestochen davon und ich musste meinen 2. Rang schlussendlich durch einen 6. Rang eintauschen. Ob ich damit zufrieden sein möchte, weiss ich ehrlich gesagt nicht so genau. Das Rennen selber war auf jedenfall von der Strecke her wirklich schön, und die Stimmung und die vielen Zuschauer einmalig.

Ja das sind sie, die Windschatten Rennen. Auf flacher Strecke für eine gute Velofahrerin wirklich etwas mühsames, und meine persönliche Meinung ist, dass hier nicht die stärksten Duathletinnen und Duathleten gewinnen sondern die besten Läuferinnen und Läufer, und diejenigen welche gekonnt jeden Meter den Windschatten auszunutzen wissen.

Ob ich nochmals an einem solchen Rennen starten möchte und werde weiss ich noch nicht. Mir machen „faire“ Rennen definitiv mehr Spass.

Trotzdem, es war eine super Zeit in Ibiza und es hat riesen Spass gemacht das Schweizer Team anzufeuern und mitzufiebern. Die Schweiz hat viele Medaillen in den Age Group Kategorien sowie auch in der Junioren Kategorie geholt, da bin ich extrem stolz drauf und gratuliere allen von Herzen :-)

So, ich für meinen Teil habe meine sehr erfolgreiche Saison soweit abgeschlossen, ob es noch ein oder zwei spontane Rennen geben wird weiss ich noch nicht. Aber ich kann definitiv auf die erfolgreichste Saison meiner Sportlerkarriere blicken und darauf bin ich extrem stolz und dankbar :-) Danke an mein gesamtes Umfeld, ihr begleitet mich oft oder an fast alle Rennen, unterstützt mich, fiebert mit, leidet mit und freut euch wenn’s gut geht. Das ist nicht selbstverständlich und ich schätze das sehr. Eine Sportlerin ist nicht mal halb so viel Wert ohne treue Begleiter, Unterstützer und Sponsoren. Herzlichen Dank :-)

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload