• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

Berglauf EM Quali geschafft

June 11, 2018

 

Foto: overall Podest Frauen Roggenlauf

 

Geschafft! Ich konnte mich dank meinen Leistungen an den Qualiläufen (1. Rang am Tüfelsschluchtlauf und 3. Rang an der Berglauf SM) für die Berglauf Europameisterschaft Anfang Juli in Mazedonien qualifizieren! Es werden 2 Runden mit je 400 Höhenmeter rauf und ebensoviele runter zu absolvieren sein. Deshalb heisst‘s nun für mich: Bergab trainieren! Es wird meine erste internationale Berglauf Meisterschaft sein, somit ist auch die Vorfreude riesig.

 

https://www.swiss-athletics.ch/de/blog/2018/06/05/10-koepfiges-team-fuer-die-berglauf-em-selektioniert/  

 

 

Für die EM Vorbereitung nutzte ich den Roggenberglauf. Vor genau 12 Jahren war der Roggenlauf (mit Ausnahme von ein paar Sponsorenläufen) mein allererster Lauf überhaupt. Dies war einer der Gründe, warum ich mich entschloss am Roggenlauf vergangenen Freitag Abend teilzunehmen. Dazu kam, dass dieses Rennen für die Bergab-Beinmuskeln eine Herausforderung ist und es somit sehr gut als Berglauf EM Vorbereitung genutzt werden kann. Hatte ich doch nach der Berglauf SM 5 Tage lang Muskelkater vom Bergablaufen, ging ich auch relativ vorsichtig und mit nicht allzugrossen Erwartungen an den Roggenlaufstart. Ich nahm mir vor, den Lauf als schnelles Training zu absolvieren um die Beinmuskeln auf die EM vorzubereiten. Dies ist mir recht gut gelungen :) ich fühlte mich super und konnte nach einem eher verhaltenen Start mein Tempo verschärfen. Auch die ca. 3km bergab lief ich in einem schnellen Tempo und konnte so nach 10.2km und knapp 500 Höhenmetern als erste Frau die Ziellinie überqueren. Was mich allerdings sehr erstaunte war die Tatsache, über 2 Minuten schneller gewesen zu sein als bei meiner persönlichen Bestzeit vor 2 Jahren! Zudem joggten wir nach dem Lauf alles wieder runter und ich hatte am kommenden Tag kein Muskelkater. Diese 2 Dinge stimmen mich doch sehr zuversichtlich für die Berglauf EM, welche Up&Down sein wird.

Das Wochenende war dann reserviert für 2 Tage in den Bergen, ohne Wettkampf und ohne Stress, einfach nur mein Freund, ich, die Alpenpässe, Sonne und Panorama und KEINE Zeitmessung ;-) das habe ich gebraucht und so war ich auch nicht traurig, die Anmeldung für den schnell ausgebuchten Ironman 70.3 in Rappi am Weekend verpasst zu haben.

Zum Roggenlauf: Mit 45min39sek war ich nun auch ca 17min schneller als vor 12 Jahren bei meinem Wettkampfdeput :) 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload