• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

COMEBACK und SIEG am Tüfelsschluchtberglauf (Kantonalmeisterschaft)

April 28, 2018

Lange habt ihr nichts mehr von mir gelesen, das liegt daran dass ich mir ja mitte Januar beim Schneewandern eine Schleimbeutelentzündung unterhalb der Achillessehne zugezogen habe und dies eine extrem langwierige sache war... ich konnte total 3 Monate keinen Schritt joggen (Ausnahme war die Corsslauf Team EM, welche ich dem Team zuliebe bestritt). Ende März habe ich wieder damit begonnen, langsam das Laufen aufzubauen indem ich mit 10min begann und mich bis 30min steigerte, dies natürlich maximal 2 mal pro Woche. Jetzt habe ich bereits etwa 3 kleinere Bergtrainings absolviert (Bergauf ist für mich momentan gemäss Physio besser) und klar, ich kam auch schon besser den Berg rauf ;-) ja mit 3 Monaten Laufpause geht schon einiges verloren, jedoch konnte ich dadurch umso mehr Schwimmen und Velo trainieren...

 

Was jetzt kommt könnt ihr euch ausmalen: Nach den paar wenigen Lauftrainings hab ich mich für den Tüüfelsschluchtberglauf angemeldet, welcher gestern Abend stattfand. Es waren total 9km und 530 Höhenmeter, klingt nach wenig aber darum ist es auch umso härter. Ich musste eine Standortbestimmung haben: Wie geht mein Fuss mit dieser Belastung um? Reicht es, um jetzt wieder aufbauen zu können? Die Antwort kam gestern Abend: Ja es reicht! Ich ging wirklich total ohne Erwartungen und ohne Druck an die Startlinie, wusste nicht mal dass es die diesjährige Kantonalmeisterschaft war und auch ein Qualilauf für die Berglauf-EM! Deshalb war das Feld auch dementsprechend gut besetzt und mit total etwa 600 Läufern wurde wohl sogar am Teilnehmerrekord gekratzt.

 

Der Start war wahnsinnig schnell, da es zuerst coupiert verlief und ein Goldsprint wartete. Bei den Frauen konnte ich mich nach wenigen 100 Metern absetzen und versuchte dies bis zum Goldsprint durchzuziehen. Geschafft, die Sprintwertung hatte ich im Sack :-) dann musste ich etwas rausnehmen, denn nun ging's in die Schlucht. Trotzdem,  bald schon fand ich meinen Berglaufrythmus und versuchte stets das Tempo (für meine momentanigen Verhältnisse) hoch zu halten. Maya war mir stets auf den Fersen, so konnte ich mir keine Schwäche erlauben. Durch die neue Streckenführung war der Lauf länger und anders. Ich konnte meistens mit einem Männergrüppchen laufen, zum Teil jedoch auch oft alleine. Als ich merkte, dass keine Frau hinter mir ist, realisierte ich erst dass ich tatsächlich den Sieg holen könnte! So versuchte ich nochmals alles zu geben, kämpfte mich ins Ziel und musste einsehen dass der Lauf ja nicht noch länger hätte sein dürfen!!! Aber ich konnte es kaum glauben, was für ein Comeback :-) und das beste an der Sache: Mein Fuss tat zu keinem Zeitpunkt weh!! Und auch am Tag danach, ich hab zwar Muskelkater aber der Fuss ist tiptop und auch das lästige "Chrosen" der Sehne durch die Flüssigkeitansammlung ist praktisch weg! Das macht Freude und Lust auf mehr :-)

 

Und das zweitbeste: Ich bin Kantonalmeisterin im Berglauf! :-)

 

Nächstes Weekend stehe ich mit 12 Leuten meiner Firma GEOTEST an der Firmenstafette SOLA in Zürich am Start und absolviere (natürlich) die Bergstrecke auf den Uetliberg. Just for Fun, ohne Ambitionen.

 

Die Duathlon EM musste ich leider absagen. Dies wäre definitiv noch zu früh für mich, denn 1. ist das Laufen flach und 2. ist es mir momentan noch zu lange. Jedoch hoffe ich, dass ich rechtzeitig zur Duathlon SM Ende Mai parat bin :-)

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload