• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

Hallwilerseelauf

October 18, 2016

Vergangenen Samstag startete ich am Hallwilerseelauf über die Halbmarathonstrecke. Dieser Lauf ist national sehr bekannt und auch internationale Top Läufer/innen standen am Start. Die wunderschöne Strecke führte über die 21.1km rund um den Hallwilersee mit Start und Ziel in Beinwil am See. Nach dem Start rennt man etwa 3 km eine Asphaltstrasse runter/flach bis es dann schliesslich an den See geht und man Naturwege mit doch einigen Kurven und Ecken unter die Füsse nimmt. Der zweite Teil ab Schloss Hallwil ist dann auch etwas coupierter als der erste Teil. Ausser den ersten paar Kilometer ist der Lauf also nicht sehr schnell, doch die wunderschöne Gegend macht den Halbmarathon so abwechslungsreich dass die Zeit wie im Nu vergeht. Ich fühlte mich gut, schlug von Anfang an ein recht hohes Tempo ein und bildete mit 2-3 Männern mehr oder weniger ein Grüppchen, wobei ich auch einen grossen Teil des Rennens alleine laufen musste. Die ersten paar Kilometer war ich immer recht nah an den zwei Kenianerinnen vor mir dran, dann jedoch zogen sie davon und ich versuchte meinen vierten Platz zu halten. Ich fühlte mich zwar gut, doch irgendwie hatte ich doch das Gefühl immer langsamer zu werden und keine anständige Pace mehr hinzukriegen. Diese Bedenken waren jedoch umsonst, denn etwa zwei km vor dem Ziel realisierte ich dass eine Sub-1h20 Zeit drinliegen könnte, und das am Hallwilerseelauf! Nun konnten mir auch die Millionen kleinen Mücken nichts mehr anhaben, ich versuchte nochmals das Tempo etwas zu verschärfen und hoffte nicht wieder (wie letztes Jahr) auf den letzten Kilometern überholt zu werden. Im Gegenteil: Ich konnte sogar noch Männer überholen und lief mit einer für mich sehr guten Zeit von 1h19min41sek als Overall vierte Frau und zweitbeste Europäerin über die Ziellinie! Dies ist zwar nicht meine Bestzeit, diese hab ich ja vor zwei Wochen an einem flachen asphaltierten Halbmarathon im Elsass aufgestellt (1h19min30sek) und doch ist dieses Resultat am Hallwilerseelauf fast höher einzustufen. Ich bin sehr glücklich mit Zeit und Rang und verlor nur etwa 40sek auf die Dritte Frau (Kenianerin).

 

So, nun steht nur noch der Gurten Classic Duathlon (Mountainbike / Run) fix auf dem Programm, alles andere (falls es dann noch was gibt) nehme ich spontan und je nach Lust und Laune. Wobei die Lust und Laune irgendwelche Rennen zu bestreiten hält sich in den Wintermonaten doch recht in Grenzen ;-) kann also auch gut sein, dass ich mich in den Winterschlaf verabschiede (macht man das in Bern nicht so?!) :)

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Archiv
Please reload