BERICHTE

SCHWEIZERMEISTERIN DUATHLON 2016

Was für ein Rennen... es schneite fast horizontal als wir an den Start liefen, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt... ich hörte eine männliche Stimme am Start die sagte zu einem Leidensgenossen: "wie schön wäre es jetzt zuhause auf dem Sofa zu chillen...." in der ersten Sekunde gab ich ihm recht... dann dachte ich: Wir sind ja keine Weicheier, es ist eine Schweizermeisterschaft, chillen können wir später :-) Ganz ehrlich, ich hätte vor dem Start nicht mal an einen Podestplatz gedacht, ich hoffte auf einen Platz in den Top 5. Es war dieses Jahr auch mein erstes Rennen überhaupt und ich wusste überhaupt nicht wo ich stehe, vor allem da ich wieder mal 2 Monate durch den Winter kein Lauftraining absolvieren konnte. So wusste ich dass ich von Anfang an ans Limit gehen muss um gegen diese vielen starken Triathletinnen und Duathletinnen zu bestehen. Gesagt getan: Ich startete zwar nicht zuvorderst, und eine Spitzengruppe lief uns anderen schnell davon, jedoch spürte ich dass es immer besser ging und ich konnte bis auf die Spitzenläuferin Sclabas alle einholen und sogar überholen. Auch auf dem Velo musste ich vollgas geben und alles aus mir herausholen und auch einiges riskieren auf der nassen Strecke mit vielen scharfen kurven, so konnte ich die Konkurrentinnen, welche mich in der Wechselzone wieder überholt hatten (jaaa ich weiss... mein Wechsel...) wieder überholen. Bereits in der ersten Runde überholte ich auch die Führende und erlangte somit die Spitze. Ich wusste jedoch genau, dass ich jetzt viel Zeit gutmachen muss um nicht wieder eingeholt zu werden auf der Laufstrecke, waren meine Beine doch auch schon müde. Der Wechsel vom Rad aufs Laufen war alles andere als perfekt.. meine Eiskalten Hände waren nicht mehr in der Lage den Helm zu öffnen, bis ich ihn schliesslich mit Riemen über den Kopf riss und versuchte die total durchnässten Laufschuhe anzuziehen. Auf der letzten Laufeinheit wusste ich genau ich musste nochmals alles geben, die Konkurrentinnen lauerten und darunter waren einige sehr gute Läuferinnen, unter anderem die Führende nach dem ersten Lauf... mein Vorsprung schmilzte zwar wieder etwas und ich konnte mit etwa 20 Sekunden Vorsprung als erste Frau ins Ziel einlaufen und den Schweizermeistertitel feiern, total unerwartet und happy :) und es hat sich doch noch gelohnt, nicht einfach auf dem Sofa zu "chillen"......

Archiv
  • Instagram
  • White Facebook Icon

© 2020 PETRA EGGENSCHWILER