• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2020 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

28.04.2019

Nachdem ich Anfang April meinen ersten Berglauf dieses Jahr bestritt, den Froburg Berglauf (welcher neu zu den Jura Top Tour Bergläufen zählt) stand ich vergangenen Freitag schon zum zweiten Mal in diesem Jahr an einer Berglauf Startlinie: Nämlich an derjenigen des legendären Tüfelsschluchtlaufes in Hägendorf. Dieser fand nicht wie der Froburglauf zum ersten - sondern bereits zum 31. Mal statt. Dementsprechend viele Leute waren auch dieses Jahr wieder auf die drei Startblöcke verteilt, um die legendäre Tüfelsschlucht zu bezwingen und auf dem Allerheiligenberg über die Ziellinie zu laufen.

Was die beiden 8 km und rund 500 Höhenmeter langen Bergläufe jedoch gemeinsam haben (ausser dass sie zur gleichen Berglaufserie gehören): Bei beiden Läufen durfte ich einen Overall Sieg bei den Frauen feiern :-) gerade am Tüfelsschluchtlauf war es für mich ein sehr hartes Rennen, so war mir Emma Pooley (welche an der Duathlon WM auch schon den Titel holte und sogar schon an den Olympischen Spielen im Z...

31.03.2019

Gestern lief ich den wunderschönen Badener Limmatlauf, über 13.4km und 176 Höhenmeter und einer leicht längeren Strecke als sonst.

Ich muss sagen, es lief mir wirkliclh hervorragend. Ich konnte aufs Tempo drücken und feierte (fast) einen Start-Ziel Sieg mit 49min31sek :-)

Der Lauf ist sehr zu empfehlen, es hat für alle etwas dabei: Strasse, happige Anstiege, weniger happige Anstiege, Flaches Terrain, Naturwege, Wanderwege, Flussuferwege, Bergabsprints, Tolle Stimmung, etc etc. :-)

Danke an mein "Betreuer"-Team für euer Anfeuern :-)

Hier noch der Link zu einem Zeitungsbericht:

https://www.badenertagblatt.ch/sport/basel/limmatlauf-2019-ahmed-el-jaddar-und-petra-eggenschwiler-dominieren-in-baden-134277882

31.03.2019

Vergangene Woche am 23.3.19 fanden in Uster die Schweizermeisterschaften über 10km Strasse (flach) statt, wo ich und zwei weitere Vereinskolleginnen des TV Welschenrohr (Iris Lauper und Andrea Fink) teilnahmen. Wir bildeten zusammen mit zwei weiteren Mädels des LV Langenthal (Nicole Egger und Céline Aebi) das Frauenteam des LZ Oberaargau und gingen somit mit 5 Läuferinnen an den Start, wobei die drei schnellsten der jew. Teams für die Teamwertung zählen.

Klar, auf ein Einzelpodest rechnete ich mir null Chancen aus, nicht mal in die Top 10 glaubte ich zu laufen. Bei weitem nicht. Im Team wusste ich zwar, auch sehr starke Läuferinnen dabei zu haben, jedoch für ein Podest hätte ich die Hand nicht ins Feuer gelegt.

So fiel um 16.30 der Startschuss der Elite Frauen, wo rund 180 Läuferinnen teilnahmen. Das Rennen verlief über 4.5 Runden und war übersät mit Zuschauern, die Stimmung dementsprechend grandios. Das Rennen jedoch war hart, sehr hart, man muss von A bis Z richtig vollgas geben. So fl...

04.03.2019

Erstes Rennen - erster Erfolg :-) am 23.02.2019 startete ich am Powerman Mallorca über die Standarddistanz (10km / 60km / 10km) und durfte gleich einen Erfolg feiern, indem ich den Overallsieg der Frauen holte. Der Kampf wurde v.a. auf der 2. Runde der Radstrecke völlig neu entfacht, da ich mich verfahren habe und anstatt auf die 2. Runde beim Kreisel gerade aus richtung Wechselzone fuhr... dies aus dem Grund, da ich gerade dabei war einige Kurzdistanzler zu überholen und ich das Schild verpasst habe. So verlor ich rund 6-7 Minuten, wurde von 3 Konkurrentinnen überholt und musste kräftig pushen, um mir den 1. Rang wieder zurückzuerobern. Nicht zuletzt, da die Mädels starke Radfahrerinnen waren, und teilweise auch auf dem Schlusslauf nichts anbrennen liessen. Umso schöner war es dann doch noch als erste über die Ziellinie zu laufen :-) so kann es weitergehen!

Nach dem Renntag haben wir noch eine weitere Woche auf der Balleareninsel genossen und unternahmen viele wunderschöne Velotouren....

10.02.2019

Für meine erstmalige Teilnahme an einem Ironmanrennen, dem Halbironman 70.3 in Rapperswil Anfang Juni 🏊‍♀️🚴‍♀️🏃‍♀️ habe ich mir etwas ganz Besonderes ausgedacht: Da mir die Natur, die Tiere und v.a. die Raubkatzen sehr am Herzen liegen, möchte ich mit einer WWF Aktion Spenden sammeln für bedrohte Tiger, deren Lebensraum und gegen die Wilderei. Ich hoffe sehr, mein Spendenziel (welches alles an den WWF für das Tigerprojekt geht) zu erreichen 🐯🥰 Bitte hilf auch DU mir und unterstütze das Projekt mit einer Spende, dessen Höhe selber definiert werden kann 🤗😃👍 VIELEN HERZLICHEN DANK! oder: Rooooaaaarrr 😉🐯🐯

https://pandanation.ch/aktion/duathlon-weltmeisterin-rennt-und-faehrt-fuer-bedrohte-tiger/

For my first participation on a Ironman Race (Ironman 70.3 Rapperswil 🏊‍♀️🚴‍♀️🏃‍♀️) I thought that I can do something special. Due to the fact that the nature, the animals and especially the wildcats mean a lot to me, I'd like to collect donations for the WWF and their tiger project, for...

23.12.2018

Wiederum ist ein Jahr vergangen und wiederum gäbe es einiges über meine Sport- und Wettkampfsaison zu erzählen. Kurzgefasst: Mein Jahr begann mit einer dreimonatigen Laufpause aufgrund einer Verletzung beim Schneeschuhwandern und endete mit dem wohl grössten Erfolg meiner bisherigen Sportlerkarriere: Dem Weltmeistertitel im Langdistanz Duathlon!

Dazwischen kamen noch viele wunderschöne Erfolge und wiederum kann ich die vergangene Saison zu der Erfolgreichsten meiner bisherigen Sportlerkarriere ernennen. Doch wie es dazu kam, war alles andere als logisch:

Begonnen hat das Jahr 2018 für mich bereits Anfang Januar mit einer üblen Schleimbeutelentzündung unterhalb der Achillessehne, welche ich mir am Tag der Lauberhorn Skirennen beim Schneeschuhwandern (mit neuen Wanderschuhen) zufügte. Diese hartnäckige Verletzung setzte mich läuferisch für 3 Monate ausser Gefecht. Auch sonst war am Anfang kaum ein Training möglich. So setzte ich meinen Fokus auf’s Schwimmen, baute irgendwann auch Velo Inte...

20.12.2018

Was für eine Ehre :-) Dank der wohl erfolgreichsten Saison meiner bisherigen Sportlerkarriere wurde ich von SwissDuathlon für die Wahl zur Duathletin des Jahres 2018 nominiert. Ein nicht unwesentlich ausschlaggebender Grund war mein Weltmeistertitel im Langdistanz Duathlon im Rahmen des Powerman Zofingen.

Nun liegt es an euch :-) ich bin um jede Stimme froh und es würde mir wahnsinnig viel bedeuten, diesen ehrenvolle Titel tragen zu dürfen.

Hier könnt ihr mir eure Stimme geben:

https://www.night-of-duathlon.info/

(Link anklicken, nach unten scrollen und voten)

03.12.2018

Zum Saisonabschluss durfte ich nochmals ein gutes Rennen zeigen und überquerte als 2. Frau die Ziellinie des Steinhölzlilaufes in Bern. Da es meine erste Teilnahme war, wusste ich auch nicht was mich erwartet. Kurz zusammengefasst: Sehr coole und abwechslungsreiche Strecke auf recht coupierten 10km, welche am Sonntag fast einem Crosslauf bei Dauerregen glich :-) Auf die sehr starke Tagessiegerin und Crosslauf Schweizermeisterin Nicole Egger verlor ich zwar etwa eine halbe Minute, bin aber mit meiner Zeit und Leistung dennoch sehr zufrieden. Und einen grossen Sack Kartoffeln als Preis gibt's auch nicht alle Tage ;-)

Nun folgen zwei Wochen Trainingspause mit vielleicht doch dem einen oder anderen Glühwein ;-) bevor ich mit dem Training für den Powerman Mallorca Ende Februar beginnen werde.

24.10.2018

Vergangenes Wochenende waren wir mit dem SwissDuathlon Team für 4 Tage in Ibiza, um an der Duathlon EM teilzunehmen. Ich startete über die Standard Distanz, heisst 10km Laufen, 40km Velo und nochmals 5km Laufen. Ich wusste bereits im Voraus, dass es schwierig sein würde da das Windschattenfahren hier erlaubt war und da meine Stärken momentan beim Velofahren liegen und nicht beim flachen Laufen. Hinzu kommt, dass im Elite Feld wirklich extrem starke Läuferinnen am Start waren. Schlussendlich kam es aber doch so wie erwartet, wenn nicht noch schlimmer. Der Startschuss des Elite Frauenfeldes fiel, alle rannten drauf los als ging’s um Leben und Tod ;-) es waren 4 Runden à 2.5km abzuspulen, und an jedem Ende einen 180° Turn. Ich versuchte mitzuhalten, hatte aber keine Chance und musste mich nach dem 10km Lauf mit dem 7. Rang begnügen. Dann endlich ging’s aufs Velo. Ich startete schnell, pushte extrem da ich wusste, vorne konnte sich keine Gruppe bilden und somit waren alle Athletinnen allei...

15.10.2018

Natürlich war das Ziel auch am Halbmarathon des Hallwilerseelaufes 2018 das oberste Treppchen anzusteuern, welches ich letztes Jahr erklimmen durfte. Ich startete schnell, so hatte ich die ersten zirka 4 km die Nase auch mehrheitlich vorne, obwohl mir eine Äthiopierin auf den Fersen war. Dann jedoch überholte sie mich und ich konnte ihr nicht lange folgen. Zeitweise verkürzte sich der Abstand zwar auf zirka 70 Meter, doch sie war zu schnell für mich. So verpasste ich einen erneuten Sieg um etwa 40 Sekunden, und trotzdem war ich sehr happy mit dem Resultat denn immerhin war ich beste Schweizerin und die Zeit lässt sich auch sehen (es gab neu noch eine Zusatzschlaufe durch’s Schloss). Und wie ich immer zu sagen pflege: An diesem Lauf musst du einfach auch die Umgebung wahrnehmen, die Stimmung, das tolle Publikum, diee Natur, den See, die vielen toten Mücken am verschwitzten Körper, etc. ;-)

Etwas was ich leider auch wahrgenommen habe waren schmerzende Füsse, und das schon vor der Hälfte d...

Please reload

Archiv
Please reload