• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

31.03.2019

Gestern lief ich den wunderschönen Badener Limmatlauf, über 13.4km und 176 Höhenmeter und einer leicht längeren Strecke als sonst.

Ich muss sagen, es lief mir wirkliclh hervorragend. Ich konnte aufs Tempo drücken und feierte (fast) einen Start-Ziel Sieg mit 49min31sek :-)

Der Lauf ist sehr zu empfehlen, es hat für alle etwas dabei: Strasse, happige Anstiege, weniger happige Anstiege, Flaches Terrain, Naturwege, Wanderwege, Flussuferwege, Bergabsprints, Tolle Stimmung, etc etc. :-)

Danke an mein "Betreuer"-Team für euer Anfeuern :-)

Hier noch der Link zu einem Zeitungsbericht:

https://www.badenertagblatt.ch/sport/basel/limmatlauf-2019-ahmed-el-jaddar-und-petra-eggenschwiler-dominieren-in-baden-134277882

31.03.2019

Vergangene Woche am 23.3.19 fanden in Uster die Schweizermeisterschaften über 10km Strasse (flach) statt, wo ich und zwei weitere Vereinskolleginnen des TV Welschenrohr (Iris Lauper und Andrea Fink) teilnahmen. Wir bildeten zusammen mit zwei weiteren Mädels des LV Langenthal (Nicole Egger und Céline Aebi) das Frauenteam des LZ Oberaargau und gingen somit mit 5 Läuferinnen an den Start, wobei die drei schnellsten der jew. Teams für die Teamwertung zählen.

Klar, auf ein Einzelpodest rechnete ich mir null Chancen aus, nicht mal in die Top 10 glaubte ich zu laufen. Bei weitem nicht. Im Team wusste ich zwar, auch sehr starke Läuferinnen dabei zu haben, jedoch für ein Podest hätte ich die Hand nicht ins Feuer gelegt.

So fiel um 16.30 der Startschuss der Elite Frauen, wo rund 180 Läuferinnen teilnahmen. Das Rennen verlief über 4.5 Runden und war übersät mit Zuschauern, die Stimmung dementsprechend grandios. Das Rennen jedoch war hart, sehr hart, man muss von A bis Z richtig vollgas geben. So fl...

04.03.2019

Erstes Rennen - erster Erfolg :-) am 23.02.2019 startete ich am Powerman Mallorca über die Standarddistanz (10km / 60km / 10km) und durfte gleich einen Erfolg feiern, indem ich den Overallsieg der Frauen holte. Der Kampf wurde v.a. auf der 2. Runde der Radstrecke völlig neu entfacht, da ich mich verfahren habe und anstatt auf die 2. Runde beim Kreisel gerade aus richtung Wechselzone fuhr... dies aus dem Grund, da ich gerade dabei war einige Kurzdistanzler zu überholen und ich das Schild verpasst habe. So verlor ich rund 6-7 Minuten, wurde von 3 Konkurrentinnen überholt und musste kräftig pushen, um mir den 1. Rang wieder zurückzuerobern. Nicht zuletzt, da die Mädels starke Radfahrerinnen waren, und teilweise auch auf dem Schlusslauf nichts anbrennen liessen. Umso schöner war es dann doch noch als erste über die Ziellinie zu laufen :-) so kann es weitergehen!

Nach dem Renntag haben wir noch eine weitere Woche auf der Balleareninsel genossen und unternahmen viele wunderschöne Velotouren....

Please reload

Archiv
Please reload