BERICHTE

24.10.2018

Vergangenes Wochenende waren wir mit dem SwissDuathlon Team für 4 Tage in Ibiza, um an der Duathlon EM teilzunehmen. Ich startete über die Standard Distanz, heisst 10km Laufen, 40km Velo und nochmals 5km Laufen. Ich wusste bereits im Voraus, dass es schwierig sein würde da das Windschattenfahren hier erlaubt war und da meine Stärken momentan beim Velofahren liegen und nicht beim flachen Laufen. Hinzu kommt, dass im Elite Feld wirklich extrem starke Läuferinnen am Start waren. Schlussendlich kam es aber doch so wie erwartet, wenn nicht noch schlimmer. Der Startschuss des Elite Frauenfeldes fiel, alle rannten drauf los als ging’s um Leben und Tod ;-) es waren 4 Runden à 2.5km abzuspulen, und an jedem Ende einen 180° Turn. Ich versuchte mitzuhalten, hatte aber keine Chance und musste mich nach dem 10km Lauf mit dem 7. Rang begnügen. Dann endlich ging’s aufs Velo. Ich startete schnell, pushte extrem da ich wusste, vorne konnte sich keine Gruppe bilden und somit waren alle Athletinnen allei...

15.10.2018

Natürlich war das Ziel auch am Halbmarathon des Hallwilerseelaufes 2018 das oberste Treppchen anzusteuern, welches ich letztes Jahr erklimmen durfte. Ich startete schnell, so hatte ich die ersten zirka 4 km die Nase auch mehrheitlich vorne, obwohl mir eine Äthiopierin auf den Fersen war. Dann jedoch überholte sie mich und ich konnte ihr nicht lange folgen. Zeitweise verkürzte sich der Abstand zwar auf zirka 70 Meter, doch sie war zu schnell für mich. So verpasste ich einen erneuten Sieg um etwa 40 Sekunden, und trotzdem war ich sehr happy mit dem Resultat denn immerhin war ich beste Schweizerin und die Zeit lässt sich auch sehen (es gab neu noch eine Zusatzschlaufe durch’s Schloss). Und wie ich immer zu sagen pflege: An diesem Lauf musst du einfach auch die Umgebung wahrnehmen, die Stimmung, das tolle Publikum, diee Natur, den See, die vielen toten Mücken am verschwitzten Körper, etc. ;-)

Etwas was ich leider auch wahrgenommen habe waren schmerzende Füsse, und das schon vor der Hälfte d...

07.10.2018

Über ein Monat ist seit meinem WM Titel am Powerman Zofingen nun vergangen und ich wagte mich wieder an ein Rennen, diesmal jedoch ruhte mein Velo zuhause. Zum ersten mal nahm ich Morat-Fribourg unter die Füsse. Der Murtenlauf ist ein Klassiker, einer der hierzulande wohl bestbesetzten Volksläufe überhaupt. Dementsprechend stark besetzt war auch as Elitefeld beider Geschlechter. Obwohl ich dieses Jahr von den Läufen her wohl erst einen Nicht-Berglauf bestritten hatte, wollte ich in Murten unbedingt mal am Start stehen. Die Strecke war über 17.1km alles andere als flach, es ging entweder rauf oder runter, flache Passagen suchte man fast vergebens. Genau das jedoch mag ich, und die Stimmung auf der ganzen Strecke war phänomenal! Ausser am GP Bern hatte ich sowas noch nie erlebt! Tausende Leute feuerten die zirka 8000 Läufer lautstark an, so ging das "leiden" doch etwas einfacher ;-)

Mir lief es wirklich super, war zwar erstaunt über den wahnsinnig schnellen Start, jedoch konnte ich schon...

Please reload

Archiv
Please reload

  • Instagram
  • White Facebook Icon

© 2020 PETRA EGGENSCHWILER