• Instagram
  • White Facebook Icon

© 2019 PETRA EGGENSCHWILER

BERICHTE

22.08.2018

Langsam aber sicher kann ich das Abenteuer Inferno Triathlon vom Samstag 18.8.2018 in Worte fassen. Es war zwar bereits meine dritte Teilnahme, jedoch ist es jedes Mal aufs Neue eine riesige Herausforderung, diese Distanzen mit fast endlosen Höhenmetern als Single Athletin zu bewältigen.

Ich durfte nach 9h51min13sek und einem harten Fight gegen Seriensiegerin Nina Brenn als 2. Frau die Ziellinie des Inferno Triathlons auf dem Schilthorn überschreiten! Und das nach 3.1km Schwimmen von Thun nach Oberhofen, 97km Rennvelo mit 2145 Höhenmetern von Oberhofen via Beatenberg und Grosse Scheidegg nach Grindelwald, 30km Mountainbike mit 1180 Höhenmetern von Grindelwald via Kleine Scheidegg nach Stechelberg und zum Abschluss noch den 25km und 2175 Höhenmeter langen Berglauf von Stechelberg via Mürren auf das Schilthorn auf knapp 3000 m ü. M.

Meine Zielzeit von 9h51min liegt mit ca.14min deutlich unter meiner persönlichen Bestzeit von 2017. Die Rennvelozeit war die schnellste von allen Frauen und au...

06.08.2018

Inferno Hauptprobe mehr als geglückt :-) am Samstag lief ich als 2. Frau (nach Vize-Berglaufschweizermeisterin Michela) über die Ziellinie des Glacier3000Run mit Start in Gstaad und Ziel nach 26.2km und knapp 2000HM auf dem Glacier3000. Zudem, was mich sehr zuversichtlich stimmt, verbesserte ich meine PB von 2017 um dreieinhalb Minuten! Und das obwohl ich mich in diesem wahnsinns  beinharten Rennen im Steilen richtig heraufquälen musste. Da fast die gesamte Anzahl an Höhenmetern auf den letzten 10 km bewältigt werden, muss ich glaub nicht erklären wie steil und hart dieses Rennen wirklich ist ;-) und trotzdem, an Spektakel lässt es sich kaum übertrumpfen! Diese Wunderschöne vom Gletscher überprägte Gegend lässt nicht nur jedes Geologenherz höher schlagen. Und ja, man hat bei der Sesselfahrt talabwärts genügend Zeit, die Strukturen und Überprägungen der Felsen zu studieren ;-)

Was mir ein bisschen zu schaffen machte war, dass ich mein Knie im flachen Teil des Rennens spürte. Da ich noch...

Please reload

Archiv
Please reload