BERICHTE

22.07.2018

Momentan läuft es bergauf richtig gut. Auch gestern stimmte die Form und ich konnte nach 2h02min39sek als 1. Frau über die Ziellinie des Stockhorn Halbmarathons laufen :-) zudem verbesserte ich meine persönliche Bestzeit von 2017 um ca. 4.5 Minuten! Das Rennen zählt zu meinen Lieblingsläufen, jedoch ist es mit seinen 21.1km und 1724HM eine echte Challenge ;-) die Bedingungen waren rutschig, da es am Vorabend ein Gewitter gab, deshalb rechnete ich zu keiner Zeit damit meine PB dermassen zu pulverisieren. Im Ziel war ich dann umso erstaunter und natürlich sehr happy über den Rang und die Zeit.
Gratulation allen Finishern, dem Sieg und neuen Streckenrekord von Chrigu und den tollen Support meiner Eltern. Und natürlich zum Finish und super Zeit des ersten Halbmarathons von Jordi :)

Danke auch ans ganze OK und alle Helfer, ihr organisiert den Lauf wirklich perfekt :) 

18.07.2018

Vergangenen Sonntag nahm ich am Vogellisi Berglauf mit Start in Adelboden und Ziel auf der Silleren teil. Ich nutzte diesen wunderschönen, 12.6km und 890HM umfassende Rennen als Training für den Inferno Triathlon. So beschloss ich, mich nach knapp 4h Schlaf um 3.30 Uhr dem Wecker hinzugeben und nach einem reichhaltigen Zmorge um 4.30 Uhr mit dem Rennvelo loszuradeln Richtung Berner Oberland! Das tolle am Sonntag Morgen (bzw. Nacht) ist, man ist total alleine auf der Strasse :-) in Adelboden angekommen nach 3h45min mit 102km und 1230HM hatte ich noch ca. 80 Minuten Zeit zum "erholen" und vorzubereiten. Ich wusste dass dieser Lauf meinen Beinen wohl den Rest geben würde, denn die Woche zuvor hatten wir ein paar Trainingstage in Grindelwald und auch dort sammelten wir fleissig Höhenmeter....

Nach dem Vogellisi Startschuss um 10.10 Uhr fühlten sich meine Beine ganze 100 Meter gut an, von da an waren sie leer... Normalerweise ist mein Motto: Je steiler desto besser! An diesem Lauf jedoch mus...

07.07.2018

Gestern startete ich an der Duathlon Weltmeisterschaft (Kurzdistanz) in Odense, Dänemark. Die Strecke verlief über mehrere Runden und beinhaltete 9.3km Laufen, 37km Velo und nochmals 5.2km Laufen. Leider war es bei der Elite ein Drafting Rennen, also Windschatten erlaubt. Dies ist natürlich ein sehr entscheidender Faktor, denn wenn man sehr schnell laufen und mit der Spitzengruppe aufs Velo kann hat man sehr gute Chancen auf einen Top Rang. Ich konnte leider das sehr hohe Tempo beim Laufen nicht mitgehen, verlor sogar den Anschluss auf die 2. Gruppe und musste etwa 2/3tel des Laufes alleine bewältigen. Dies ist natürlich dann auf dem Velo der Nachteil aller Nachteile. Der Wind war sehr stark, unregelmässig und z.T. auch böenartig. Ich versuchte auf dem Velo voll zu pushen und hätte nie gedacht die 2. Gruppe noch aufzuholen. Plötzlich jedoch sah ich sie, was mir zusätzliche Motivation gab. Im Gegenwind alleine unterwegs zu sein ist hart, aber es hat sich gelohnt!! Zirka in der 2. von 6...

02.07.2018

Als Athlet muss man mit Niederlagen umgehen können. Und trotzdem, ich war noch nie so bitter enttäuscht nach einem Rennen... mein allererstes DNF... nach 100m downhill musste ich die Berglauf EM in Mazedonien mit Tränen in den Augen aufgeben. Und das nachdem ich als ca. 8. Frau von ca. 55 auf dem Berg ganz oben ankam! Es war aber keine Entscheidung nötig, es ging einfach nicht anders. Beide Oberschenkel machten zu und schmerzten extrem. So konnte ich weder gehen, noch stehen, noch sitzen, noch irgendwas... so schlimme Muskelschmerzen hatte ich noch nie und erklären kann ich‘s mir auch nicht, denn ich fühlte mich super vor dem Start. Nun bin einfach nur enttäuscht und traurig.  

Jedoch freue ich mich sehr für unsere neue Europameisterin Maude Mathys!!! Und den tollen 6. Rang von Chrigu Mathys!

Danke trotzdem an SwissAthletics für die Selektion und euer Vertrauen in mich... leider konnte ich den Erwartungen nicht gerecht werden. Es war das erste DNF meines Lebens und hoffentlich auch das...

Please reload

Archiv
Please reload

  • Instagram
  • White Facebook Icon

© 2020 PETRA EGGENSCHWILER